First

Entwicklung eines Verfahrens zum Nachweis von Mauke in Weinreben

  • Ein Kooperationsprojekt zur "Entwicklung eines Verfahrens zur Herstellung Agrobacterium vitis (Mauke) freier Reben" der RLP AgroScience GmbH, der Rebschule Steinmann und der IDENTXX GmbH, gefördert vom ZIM (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand)

Die Mauke ist die wichtigste Bakterienkrankheit an Reben in den nördlichen und östlichen Weinbaugebieten Europas. Vor allem in Jahren mit stärkeren Winterfrösten kann es zu starken Krankheitsausbrüchen kommen, die das vollständige Absterben der Reben zur Folge haben können. Der Erreger ist das Gram-negative Bakterium Agrobacterium vitis. Die Krankheit ist für die Rebenzüchtung und die Rebveredlung von Bedeutung, da als wichtigster Verbreitungsweg die Übertragung durch latent infiziertes Vermehrungsmaterial angesehen wird. Einige osteuropäische Weinbauländer fordern aufgrund der größeren Gefahr durch Winterfröste den Nachweis der Maukefreiheit bei eingeführten Reben.

NOT FOUND: identxx_fr_0.jpg Mauke am Stamm einer Weinrebe

Im Rahmen des Projektes werden Methoden und Verfahren zur Herstellung A. vitis freien Pflanzgutes etabliert. In einem ersten Schritt entwickelt IDENTXX ein Nachweisverfahren für latent infiziertes Material durch direkte Extraktion der Agrobacterium-DNA mit nachfolgender spezifischer Detektion mittels real-time-PCR. Um eine visuelle Lokalisation des Schaderregers in der Pflanze durchführen zu können, wird ein GFP-exprimierender A. vitis Stamm hergestellt. Mit der Erstellung des Testkalenders (zeitliches und räumliches Auftreten des Pathogens in der Pflanze) wird letztlich die Etablierung eines sicheren, schnellen und robusten Verfahrens auf der Basis der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ermöglicht. Um die Mauke-Freiheit von Pflanzgut sicher stellen zu können, werden im Rahmen des Projektes mögliche Infektionswege während der Pflanzgutproduktion untersucht, sowie Möglichkeiten der Eliminierung von A. vitis aus Vermehrungsmaterial entwickelt.